Apotheke gestalten


Was soll Ihre neue Apothekeneinrichtung leisten? Wen soll sie ansprechen? Und wie erreichen Sie, dass sich die Kunden bei Ihnen wohlfühlen?

Die Gestaltung beeinflusst das Wohlgefühl maßgeblich. Die gelungene Gestaltung vermittelt dem Kunden Sicherheit, gibt ihm eine gute Orientierung und kommuniziert: „Hier kannst du Vertrauen haben.“ Wie das gelingt?

Viele Faktoren sind dabei zu berücksichtigen – von der grundsätzlichen Gestaltung des Verkaufsraums über die Schaufenstergestaltung bis hin zu der Frage: „Welche Anforderungen haben ältere Kunden und Kunden mit Handicap?“

Der Verkaufsraum in der Apotheke

Die gute Apothekeneinrichtung spricht Ihre Kunden unmittelbar an. Sie gibt Ihren Kunden Orientierung, leitet sie durch die Offizin und regt zum Kauf an. Helle Farben und gute Beleuchtung tragen erheblich dazu bei, dass Ihre Kunden sich bei Ihnen wohlfühlen. Damit Ihre Apothekeneinrichtung lange einsetzbar ist, muss sie sich schnell und flexibel neuen Anforderungen anpassen.
 

Die flexible Offizingestaltung macht schnelle Veränderung möglich. Das Bild zeigt eine Präsentationslösung mit flexiblen Rückwänden, die jahreszeitenbedingt und produktbezogen ausgetauscht werden können.


Mehr Tipps und Hinweise zur Gestaltung des Verkaufsraums finden Sie im Gratis-Ratgeber Apothekenbau.
 

Das Schaufenster der Apotheke

Auch hier gilt: Der erste Eindruck ist der wichtigste. Das Schaufenster vermittelt Ihre Philosophie. Großzügigkeit kommt beim Kunden an. Und Durchblick schafft Begehrlichkeit. Lassen Sie Ihre Kunden also ruhig durch das Schaufenster in die Offizin sehen. Uns Menschen fällt es deutlich leichter, einen Raum zu betreten, in den wir weit hineinsehen können. Dezent beleuchtet ist Ihre Apotheke dann auch nachts gut sichtbar.

Die dezente Nachtbeleuchtung erzeugt eine lebendige Stimmung. Ihre Apotheke ist weithin sichtbar.

 

Ältere Kunden und Kunden mit Handicap in der Apotheke

Ältere Menschen und Menschen mit Handicap stellen spezifische Anforderungen an das Sortiment, das Personal, aber auch an den Verkaufsraum von Apotheken. Das belegt eine Studie des Institutes für Handelsforschung. Dazu gehören zum Beispiel:


Folgendes ist zu beachten

  • Angemessene Schriftgröße von Hinweisschildern und Preisschildern, denn auch Menschen, die schlechter sehen können, fragen ungern wegen jeder Kleinigkeit nach.
  • Ausreichend breite Gänge in der Apotheke, damit Senioren mit Gehwagen und Kunden mit Gehhilfen sich frei bewegen können.
  • Rutschfeste Böden, damit auch Menschen mit Gehbehinderungen sich sicher bewegen können.
  • Eine Ruhezone, die gerne genutzt wird, um z.B. auf ein Taxi zu warten.
  • Ausreichende Beleuchtung, denn auch sie trägt zum Gefühl der Sicherheit bei.

 

Die Beleuchtung in der Apotheke

Licht zieht Menschen an, lenkt Blicke und verändert Stimmungen. Mit der richtigen Beleuchtung intensivieren Sie die Kauflust Ihrer Kunden und machen sie aufgeschlossener. Gezielt Spannungen erzeugen, das ist die Kunst. Sie gelingt zum Beispiel durch das gekonnte Zusammenspiel von Allgemeinbeleuchtung und Punktbeleuchtung. In Verbindung mit der richtigen Lichtfarbe verfeinert sich die Verkaufsatmosphäre.
 

Gelungenes Zusammenspiel von Allgemeinbeleuchtung und Punktbeleuchtung.


Mehr Tipps und Hinweise zur Beleuchtung Ihres Verkaufsraums finden Sie im Gratis-Ratgeber Apothekenbau 

 

Farben

Farben beeinflussen die Stimmung. Sie lösen unterschiedliche Empfindungen aus. Wir kennen die Wirkung und setzen sie gezielt in der Offizin-Planung ein.

   
Das Zusammenspiel von Produkt und Präsentation macht aus einem Diät-Drink einen Hingucker.
   
   
   



Gratis-Ratgeber:
Der umfangreiche
Ratgeber mit zahl-
reichen Checklisten &
Hilfen für den Umbau
Ihrer Apotheke!

» kostenlos anfordern

 

Tischlerei Niehaus GmbH | Fehmarnstraße 10 | 33729 Bielefeld / Brake | Telefon 0521 / 3 29 54 57 | info@niehaus-apotheken.de Impressum